Bildergalerie

Previous Next Play Pause

Ein interaktives Theaterstück zu den Modernen Medien.
Unterstützt durch das Landeskriminalamt Baden Württemberg.
Nominiert für den Klicksafe-Preis 2016 für mehr Sicherheit im Netz.


Wir erhalten einen Einblick in den AlTitelltag von den Teenagern Lisa und Henrik. Die beiden sind Geschwister, gehen auf die gleiche Schule und halten sich immer auf dem neuesten Stand, was gerade abgeht. So werden die neuesten Videos sofort ausgetauscht. Lisas Hobbies sind surfen, Chatten, whats app, Instagram. Mit Begeisterung lästert sie in Foren über andere... Henrik verbringt viel Zeit vor dem Computer, schaut gerne Youtube Videos an und zockt am PC. Wenn er gefrustet ist, vergeht die Zeit wie im Flug und er sitzt bis spät in die Nacht vor dem Bildschirm. Eines Tages stellt Henrik ein Bild, auf dem er besoffen am Boden liegt, bei Instagram ein. Zunächst findet er es witzig, dass er von anderen auf das Bild angesprochen wird und viele sein Bild liken. Als einige Hasskommentare auftauchen und er zum Gespött der Schule wird, kippt die Stimmung. Auch Lisa ist betrübt, weil Henriks Freund Tom nichts von ihr wissen will. Aber zum Glück meldet sich dann ein gewisser Tobi bei ihr, weil er ein Bild, das Lisa bei Instagram eingestellt hat, cool fand... Ob Lisa sich wohl auf ein Treffen mit dem Unbekannten einlässt ...?

Eine Moderation führt durch das Theaterstück und unterbricht die Handlung an zentralen Stellen, um mit den Schülern das Geschehen zu reflektieren.

Inhalte:

  • Weiterleiten von Handyvideos
  • Filmen und Fotografieren im Unterricht
  • Kostenfalle Internet
  • Chatregeln - hate speech
  • Bilder im Netz, Sexting
  • Legales Downloaden
  • whats app

Organisatorisches:

  • Zielgruppe: Klasse 5 - 6
  • Stückdauer: ca 1h 10 min./ mit Polizei ca 1h 20 min
  • Publikumsgröße: max. 120 Jugendliche pro Aufführung
  • verdunkelbarer Aufführungsraum
  • erhöhte Bühne mind. 6x4 m/ 2,50 m Deckenhöhe
  • Infoflyer für Schüler / Arbeitshilfe fürs Fachpersonal werden bereitgestellt.
  • Ein finanzieller Zuschuss kann beim Landeskriminalamt beantragt werden. In einigen Regionen gibt es auch Fördervereine bzw. Präventionsvereine bei der Polizei (z.B. Sicherer Landkreis), die bei kriminalpräventiv relevanten Themen eine Finanzierungsunterstützung geben.

Kooperationspartner:

logo klicksafe mittellogo pbw